Mit Handy bezahlen

Mit Mobile Pay hat die Suche nach Geldbörse und Bargeld an der Ladenkasse ein Ende. Stattdessen können Sie als Kunde kontaktlos mit Handy oder Smartwatch bezahlen. Erfahren Sie jetzt das Wichtigste, was Sie dazu wissen müssen. 

Was ist Mobile Pay?

Mobile Pay bezeichnet die Möglichkeit, mit dem Smartphone statt mit Bargeld oder Karte an der Kasse zu zahlen. Dazu braucht nur das Handy ans Terminal gehalten und die Zahlung bestätigt werden, alles andere läuft automatisch. 

Damit das funktioniert, müssen sowohl Smartphone als auch Terminal NFC-fähig sein. Außerdem benötigt man eine App, in der die Bankdaten hinterlegt sind. 


 

NFC ist die Abkürzung für Near Field Communication

Das bedeutet NFC

NFC ist die Abkürzung für Near Field Communication oder auf Deutsch Nahfeldkommunikation, ein Übertragungsstandard von Daten auf kürzeste Entfernung. Erfahren Sie hier mehr zu NFC.

Kontaktloses Bezahlen: Vorteile und Nachteile

Mit Handy bezahlen: Vorteile

  • Das Smartphone ist immer zur Hand.
  • Zahlen mit Handy statt Kramen nach Kleingeld.
  • Sicherer Bezahlvorgang für Kunden.
  • Bei gestohlenem Handy kann der Anschluss einfach gesperrt werden.

Mobiles Bezahlen: Nachteile

  • Mit Google Pay und Apple Pay zwei große Anbieter, aber daneben viele kleinere mit eigenen Systemen.
  • Man kann sich noch nicht darauf verlassen, dass jeder stationäre Handel Mobile Pay anbietet. Bargeld muss man trotzdem mitnehmen.

Wie funktioniert Mobile Pay mit Handy?

Der eigentliche Bezahlvorgang mit Mobile Pay und einem NFC-fähigen Handy ist denkbar einfach:

  1. Sagen Sie vor der Bezahlung, dass Sie mit Smartphone oder Smartwatch bezahlen möchten.
  2. Aktivieren Sie das Display des Smartphones oder der Watch und halten Sie es sehr nahe ans Terminal – bis zu 4 cm. 
  3. Authentifizieren Sie die Zahlung mit der Entsperrfunktion, die im Smartphone bzw. der App hinterlegt ist. Eine PIN-Eingabe am Terminal ist nicht nötig. 
  4. Per NFC werden die Daten blitzschnell übertragen. (Bei bestimmten Anbietern werden die Daten auch eingescannt – siehe auch hier.)
  5. Nach dem Bezahlvorgang erfolgt eine Bestätigung durch ein akustisches oder optisches Signal.

So einfach ist das. Die Zahlungen lassen sich über die Kontobewegungen oder die Funktionen der verwendeten Apps nachvollziehen, auch über direkte Benachrichtigungen aufs Handy.  

Übrigens: Das Bezahlen mit Handy funktioniert auch ohne Internetverbindung. Allerdings muss nach einigen Mobile Payments wieder eine Verbindung zum Internet aufgenommen werden, damit weitere Zahlungen vorgenommen werden können. 

Wer bietet Mobile Payment an?

Es hat ein bisschen gedauert, aber mittlerweile sind die großen Anbieter auch auf dem deutschen Markt vertreten. Parallel gibt es einige kleinere Anbieter, die eigene Smartphone-Apps fürs mobile Bezahlen anbieten.

Google Pay

Mitte 2018 ist Google Pay in Deutschland gestartet (ehemals Android Pay). Für die Nutzung des Mobile Payments mit diesem Service braucht man ein NFC-fähiges Android-Smartphone mit aktuellem Betriebssystem. Google kooperiert mit unterschiedlichen Banken, die Apps mit Google Pay anbieten: z. B. Commerzbank, N26, Comdirect und Revolut. Die Google App erhalten Sie im Google Play Store und unsere Android Smartphones im Blau Android Shop

Diese Anbieter bieten den Google Pay Service an

Auch die Kreditkartenunternehmen American Express, Mastercard und Visa bieten den Service an. Darüber hinaus gibt es Anbieter wie Boon (Wirecard) und Vimpay (Paycenter), die Zugriff auf Ihr Girokonto erhalten, ohne dass Google Pay mit Ihrer Bank zusammenarbeiten muss. Und Paypal – nutzbar über die Google Pay App und die Paypal App – bucht über das Paypal-Konto bzw. vom Girokonto ab. 

Apple Pay

Seit Dezember 2018 ist auch Apple Play in Deutschland verfügbar. Um diesen Dienst für das kontaktlose Bezahlen zu nutzen, braucht man zwingend ein Apple Gerät wie ein iPhone oder die Apple Watch. Auch Apple Pay arbeitet mit American Express, Mastercard und Visa zusammen. Zu den Partnerbanken gehören u. a. Deutsche Bank, Comdirect und Hypovereinsbank sowie Mobile Banking Anbieter wie O2 Banking und N26. Genauso wie Google Pay funktioniert auch Apple Pay mit Boon und Vimpay. Die aktuellen Apple Smartphones von Blau finden Sie hier im Überblick

Mobile Pay: Weitere Alternativen

QR Code und Barcode sind weitere Alternativen.

Außer Google Pay und Apple Pay gibt es auch noch alternative Lösungen. Hier seien nur einige Beispiele genannt:

  • QR-Code, Symbole, Barcode oder Zahlenreihen. Der Kassierer scannt diese ein oder der Kunde nennt sie an der Kasse. Auf diesem Weg kann man z. B. bei Netto mit deren eigener Bezahl-App zahlen und dabei auch Sonderangebote in Anspruch nehmen. Der offene Betrag wird über Lastschrift oder Paypal ausgeglichen. Bei Edeka wird z. B. ein Barcode eingelesen. 
  • Payback Pay ist mit dem Payback-Konto verknüpft. Gezahlt wird über QR-Code oder NFC. 

Wo kann ich mit Handy bezahlen?

In den letzten Jahren ist das Angebot für Mobiles Bezahlen in Deutschland rasant angewachsen. An jedem Tag kommen neue Ladengeschäfte, Restaurants etc., so genannte Akzeptanzstellen, hinzu, wo Sie die Rechnung kontaktlos und ohne bares Geld bezahlen können.

Handel: Diese großen Ketten sind schon dabei

Schon jetzt bieten eine Vielzahl von Handelsketten die Möglichkeit an, per Mobile Pay zu zahlen. In Zukunft wird die Zahl noch weiter steigen.

  • Aldi
  • Lidl
  • Edeka
  • Kaufland
  • McDonald's
  • MediaMarkt
  • Saturn
  • und weitere

So sieht man, ob kontaktloses Bezahlen funktioniert

Bei diesen Symbolen ist kontaktloses Bezahlen möglich.

Auch in anderen Geschäften des stationären Handels können Sie an der Kasse immer häufiger mit dem Smartphone bezahlen. Ob das möglich ist, erkennen Sie z. B. an einem der folgenden Symbole bzw. Logos in der Nähe der Kasse oder des Bezahlterminals. Grundsätzlich gilt: Sie können überall mit Mobile Pay zahlen, wo kontaktloses Bezahlen möglich ist. 

Wie sicher ist kontaktloses Bezahlen?

Grundsätzlich ist die Mobile-Payment-Lösung mit dem Smartphone als digitale Geldbörse sehr sicher:

  • Das kontaktlose Bezahlen funktioniert nur, wenn sich das Handy sehr nahe am Lesegerät befindet. Die maximale Entfernung beträgt ca. 4 cm.
  • Erkennt das Gerät mehrere Quellen, z. B. eine weitere, funkfähige Kreditkarte, wird der Bezahlvorgang sofort abgebrochen. 

Bankdaten werden nicht übertragen

Ein weiterer Faktor für die Sicherheit des Mobile Payment sind die Daten, die übertragen werden. Denn diese entsprechen nicht Ihren Bankdaten – z. B. der Kreditkartennummer –, sondern werden extra für jeden einzelnen Bezahlvorgang verschlüsselt. Damit ist das Bezahlen mit Smartphone sicherer als mit Kreditkarte. 

Individuelle Absicherung übers Handy

Je nach Anbieter wird das Bezahlen mit dem Handy noch weiter abgesichert:

  • Google Pay: Die Bildschirmsperre fürs Handy muss aktiviert sein. Für Summen unter 25 Euro muss das Gerät nicht entsperrt werden, der Bildschirm jedoch aktiviert sein. Falls das Handy also gestohlen wird, können die Diebe nur kleinere Einkäufe damit tätigen.
  • Apple Pay: Ihre Identität muss über Face ID oder Touch ID, also über Gesichtserkennung oder Fingerabdruckerkennung, nachgewiesen werden. 
  • Sparkasse: Hier gibt es unterschiedliche Sicherheitsstufen: Bezahlen mit aktivem Bildschirm, Bezahlen mit entsperrtem Handy oder Bezahlen nur mit App. 
  • Volksbanken: Auch hier haben Sie die Wahl. Entweder muss das Display freigeschaltet oder die App gestartet werden. 
  • Weitere Anbieter: Die Art der Absicherung kann sich jeweils unterscheiden. Am besten informiert man sich dazu direkt beim Anbieter. 

Sicheres Bezahlen mit Handy: Wertvolle Hinweise

  • Updates: Führen Sie regelmäßig Updates der Betriebssysteme für Smartphone bzw. Smartwatch durch.
  • Lassen Sie zur Sicherheit Karten und Konten sofort sperren, wenn Sie Ihr mobiles Endgerät mit Bezahlfunktion verlieren oder es Ihnen gestohlen wird. Der zentrale Sperr-Notruf 116 116 ist rund um die Uhr und gebührenfrei erreichbar.
  • Prüfen Sie zeitnah Ihre Abrechnungen und informieren Sie Ihre Bank sofort über falsche Abbuchungen.

Online shoppen und mit Handy bezahlen

Auch online können Sie mit Ihrem Smartphone bezahlen. Das einzige, was Sie dazu brauchen, ist Ihre Handynummer. Im Unterschied zum Bezahlen im lokalen Ladengeschäft wird also nicht Ihr Konto belastet, sondern Sie zahlen einfach per Handyrechnung oder Prepaid-Guthaben.

Schritt für Schritt: Einfach per Handyrechnung bezahlen

  1. Wunschartikel aussuchen und in Warenkorb legen
  2. „Bezahlen per Handyrechnung“ auswählen, Handynummer eingeben und Bezahlung mit TAN aus erhaltener SMS verifizieren
  3. Bestellung abschließen und Artikel über nächste Handyrechnung oder direkt übers Prepaid-Guthaben bezahlen

Wo kann ich mit Handynummer zahlen?

Die Zahlung per Handy ist immer öfter möglich.

Immer mehr Online-Shops bieten die Möglichkeit, die Zahlung per Handy durchzuführen. Dazu gehören z. B. Anbieter von Musik oder eBooks wie Google und Apple. Auch der Kauf von Briefmarken, Fahrkarte und Parkscheinen ist per Handyrechnung möglich. Achten Sie einfach auf die Zahlungsmöglichkeit „Bezahlen mit Handyrechnung“. 

Häufige Fragen und Antworten

Kann ich mit einem Android-Gerät auch Apple Pay nutzen?

Nein. Für Apple Pay benötigen Sie ein Apple Gerät, z. B. ein iPhone oder eine Apple Watch.

Grundsätzlich nicht. Jedoch bieten einige Apps die Möglichkeit an, Geld auf anderem Wege an andere Nutzer zu senden. 

Blau Top Angebote

Das Beste von Blau: Unsere neuesten Angebote mit satten Rabatten oder gratis Extras. So günstig geht mobil.

Huawei Angebote
Top Preis-Leistung: Huawei Angebote

Sichern Sie sich jetzt eines der beliebten Huawei Modelle mit Vertrag.

Samsung Angebote
Beliebteste Handymarke: Samsung Angebote

Günstig mit Vertrag nach Wunsch kombinieren und lossparen.

Nichts dabei?

Smartphone finden

Entdecken Sie die Smartphones aller Anbieter im Überblick   mit und ohne Tarif.