Information zur Roaming Regulation

Gemäß der EU-Roaming-Verordnung entfallen seit dem 15.06.2017 im regulierten EU Roaming-Tarif die Aufschläge auf den Inlandspreis für ausgehende Anrufe, SMS-Versand und Datennutzung im EU-Ausland sowie in Norwegen, Island und Liechtenstein (im Folgenden „EU-Ausland“).

Das bedeutet für den regulierten EU Roaming-Tarif:

  • Ankommende Gespräche im EU-Ausland werden seit dem 15.06.2017 nicht mehr bepreist.
  • Seit dem 15.06.2017 können Sie im regulierten EU Roaming-Tarif die Leistungen Ihres inländischen Tarifs (Gespräche, SMS, Datennutzung) ohne Aufpreis auch im EU-Ausland nutzen.
  • So können Sie z. B. die in Ihrer nationalen Option bzw. in Ihrem Pack inkludierten Inklusiv-Einheiten (Gesprächsminuten, SMS, Daten) auch im EU-Ausland nutzen. Nach Verbrauch der Inklusiv-Einheiten gelten dieselben Preise pro Minute / pro SMS / pro MB wie im Inland.

Tipp

Beispiel mit "Blau Allnet L"

Nutzen Sie im Inland den „Blau Allnet L“ mit 3 GB Datenvolumen inklusive, so können Sie im regulierten EU Roaming-Tarif aus dem EU-Ausland nach Deutschland, innerhalb des Landes und innerhalb des EU-Auslands telefonieren und SMS versenden und 3 GB Datenvolumen auch im EU-Ausland verbrauchen, ohne dass Ihnen hierdurch zusätzliche Kosten entstehen.

Hinweis: Bei Tarifen mit Datenautomatik greift diese automatisch auch im EU-Ausland. Sie nutzen das weitere Datenvolumen dann zu den Inlands-Konditionen Ihres Tarifs.

Wechsel in den regulierten EU Roaming-Tarif

Grundsätzlich können Sie jederzeit ganz einfach per App und über Mein Blau in den regulierten EU Roaming-Tarif wechseln.

Sofern Sie sich bereits heute im regulierten EU Roaming-Tarif (auch „Standard Roaming“ oder „Regulierter EU-Roaming-Tarif“ genannt) befinden, werden Sie bis zum 15.06.2017 umgestellt, ohne dass Sie hierfür etwas veranlassen müssen. Ihr jetziger regulierter Roaming-Tarif wird dann automatisch in den neuen regulierten EU Roaming-Tarif überführt, so dass für Sie ab dem 15.06.2017 die Inlandskonditionen Ihres Tarifes (für Gespräche, SMS und Daten) auch im EU-Ausland gelten.

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass es während der Umstellung Ihres Roaming-Tarifes auf den neuen regulierten EU Roaming-Tarif zu technischen bedingten Verzögerungen bei der Abrechnung kommen kann. Ihre Auslandsnutzung kann daher in Einzelfällen erst auf einer späteren Rechnung nach Ihrem Auslandsaufenthalt ausgewiesen werden.

Häufige Fragen & Antworten

EU Roaming & Fair Use Policy

Länder, die im regulierten EU Roaming-Tarif der Weltzone 2, 3 und 4 zugeordnet sind, unterliegen nicht der EU-Roaming-Verordnung.
Zone 1 (EU): Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Französisch-Guayana, Gibraltar, Guadeloupe, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, La Réunion, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Martinique,Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vatikanstadt und Zypern (exklusive Nord-Zypern) sowie Guernsey, Jersey, Island, Liechtenstein und Norwegen
Zone 2: Andorra, Isle of Man, Schweiz.
Zone 3: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Färöer-Inseln, Grönland, Israel, Kanada, Kosovo, Mazedonien, Moldawien, Monaco, Montenegro, Puerto Rico, Russland, Serbien, Türkei, Ukraine, USA und Weißrussland.

Zone 4 (Restliche Welt): Alle anderen Länder, in denen Telefónica ein Roaming-Abkommen hat. Mehr Informationen unter Roaming Partnernetze im Ausland.

Im Falle des Austritts eines Landes aus der EU wird das jeweilig Land der Weltzone 3 zugeordnet.

Ja, der Wechsel in den regulierten EU Roaming-Tarif ist jederzeit ganz einfach per App oder Mein Blau möglich.

Im regulierten Roamingtarif gelten im EU-Ausland dieselben Drosselmechaniken wie in Ihrem Inlandstarif.
Kurz vor Verbrauch Ihres Inklusiv-Datenvolumens erhalten Sie auch im EU-Ausland den Hinweis per SMS, daß Ihr Datenvolumen fast verbraucht ist. Anschließend erhalten Sie eine SMS mit einem Angebot zum Kauf von zusätzlichem Datenvolumen, das sowohl in Deutschland als auch im EU-Ausland nutzbar ist.

Bei Tarifen mit Datenautomatik greift diese automatisch auch im EU-Ausland. Sie nutzen das weitere Datenvolumen dann zu den Inlands-Konditionen ihres Tarifes.

Die EU-Roaming-Verordnung gilt nicht für die Schweiz.

Bei der „Fair Use Policy“ (FUP) handelt es sich um Regelungen der Europäischen Kommission u.a. zur Verhinderung einer missbräuchlichen oder zweckwidrigen Nutzung von regulierten Roamingdiensten („Regelung der angemessenen Nutzung“). Mit der Abschaffung der Endkundenroamingaufschläge in der Union gelten für die Nutzung von Mobilfunkdiensten im Heimatland des Kunden und beim Roaming in der Union die gleichen Tarifbedingungen. Mittels FUP wird durch Begrenzung der Nutzung ein Regulativ geschaffen, um eine „Ausuferung“ der Nutzung zu vermeiden. Dies gilt sowohl für vorausbezahlte Tarife („Pre Paid“) wie auch für „Post Paid“-Tarife. Auf alternative, nicht regulierte Tarife findet die FUP keine Anwendung.

Für Gespräche und das Versenden von SMS aus Deutschland in das EU-Ausland gilt die EU-Roaming-Verordnung nicht.

Der regulierte EU Roaming-Tarif heißt auch: „Roaming Basic“, „regulierter EU Roaming Tarif“, „Standard Roaming“.

Ihr derzeitiger Roaming-Tarif wird Ihnen in der App und unter Mein Blau angezeigt.

Im regulierten EU Roaming-Tarif können Sie Ihren Inlandstarif für folgende Leistungen nutzen:

  • Ausgehende Gespräche aus dem EU-Ausland (Weltzone 1) nach Deutschland und innerhalb des EU-Auslands
  • SMS-Versand aus dem EU-Ausland (Weltzone 1) nach Deutschland und innerhalb des EU-Auslands
  • Datennutzung im EU-Ausland (Weltzone 1)
  • Eingehende Gespräche im EU-Ausland (Weltzone 1) sind kostenlos.

Zur Beurteilung der Einhaltung der „Fair Use“ Grenzen bei Telefonie, SMS und Datennutzung können wir die erforderlichen Daten über Ihren Aufenthaltsort sowie Ihr Telefonie-und Surfverhalten für mindestens 4 Monate verarbeiten und nutzen. Durch das Monitoring wird das Fehlen eines vorwiegenden Inlandsaufenthalts des Kunden im Land des Roaminganbieters oder das Fehlen einer vorwiegenden Inlandsnutzung inländischer Mobilfunkdienste belegt. Solche objektiven Indikatoren müssen über mindestens vier Monate erstellt werden. Es geht dabei lediglich um die geographische Ortung und die Tatsache, dass Nutzung erzeugt wird. Anrufe, SMS und Daten werden nicht inhaltlich betrachtet. Die Beachtung datenschutzrechtlicher Vorgaben hat dabei oberste Priorität.

Aufschläge bei SMS und Telefonie sind möglich, wenn der Kunde auf Anforderung durch Telefónica Germany bei Vertragsschluss oder, wenn sich aus den zu Abrechnungszwecken zu erfassenden Daten Anzeichen für eine missbräuchliche Nutzung oder zweckwidrige Nutzung ergeben, Nachweise über stabile Bindungen oder den gewöhnlichen Aufenthalt verweigert oder eine missbräuchliche oder zweckwidrige Nutzung durch den Roaminganbieter nachgewiesen wird.

Ein Aufschlag bei Datennutzung ist möglich, wenn der Kunde auf Anforderung durch Telefónica Germany bei Vertragsschluss oder, wenn sich aus den zu Abrechnungszwecken zu erfassenden Daten Anzeichen für eine missbräuchliche Nutzung oder zweckwidrige Nutzung ergeben, Nachweise über stabile Bindungen oder den gewöhnlichen Aufenthalt verweigert oder eine missbräuchliche oder zweckwidrige Nutzung durch den Roaminganbieter nachgewiesen wird bzw. wenn der Kunde ein bestimmtes Datenvolumen überschreitet.

Obergrenzen bei Überschreitung des Datenvolumens lassen sich nicht allgemein festsetzen.

Der Kunde kann das nach folgender Formel ausrechnen:
FUP Roamingvolumen = 2 x Inländischer Endkundengesamtpreis (= Gesamtpreis des Bündels - andere Dienste z. B. WLAN-Flat, (Securitydienste) – Endgeräte): Wholesalecap (Data)

Wholesalecap Data: 9,163 €/GB (15. Juni – 31. Dezember 2017); 7,14 €/GB (ab 01. Januar 2018); 5,355 €/GB (ab 01. Januar2019); 4,165 €/GB (ab 01. Januar 2020); 3,57 €/GB (ab 01. Januar 2021) und 2,975 €/GB (ab 01. Januar 2022)

Bei vorbezahlten Tarifen („Pre Paid“) kann Telefónica Germany den Verbrauch von Endkundendatenroamingdiensten zum inländischen Endkundenpreis in der EU auf ein Volumen begrenzen, das zumindest dem Volumen entspricht, das sich aus der Division des Gesamtbetrags (ohne Mehrwertsteuer) des vom Kunden an den Betreiber zu Beginn der Roamingnutzung bereits bezahlten, verfügbaren Restguthabens durch das Wholesalecap Data ergibt (Es gilt die Formel: FUP Prepaid Volumen = verfügbares Guthaben : Wholesalecap Data).

Zum 15.06.2017 tritt die nächste Stufe der Roaming-Regulierung gemäß der EU-Roaming-Verordnung in Kraft, womit das Prinzip „Roam-like-at-home“ vollständig umgesetzt wird. Danach entfallen die Aufschläge auf die nationalen Tarifkonditionen, so dass Sie auch im EU-regulierten Ausland Ihren Heimattarif bis zum Erreichen einer Fair-Use-Grenze ohne Aufschläge nutzen („regulierter EU Roaming-Tarif“) können.

Ja, die Informations-SMS mit den Konditionen Ihres Roaminggtarifs wird weiterhin bei Einreise in sämtliche Länder verschickt.

Für abgehende Gespräche aus dem EU-Ausland nach Deutschland und innerhalb des EU-Auslands sowie für die Datennutzung im EU-Ausland gilt seit dem 15.06.2017 die Taktung Ihres Inlandstarifes.

Die EU-Roaming-Verordnung gilt für den regulierten EU Roaming-Tarif. Wenn Sie in den regulierten EU Roaming-Tarif wechseln möchten, können Sie das jederzeit per App oder Mein Blau tun.

Sofern Sie sich bereits heute im regulierten EU Roaming-Tarif (auch „Standard Roaming“ oder „Roaming Basic“ bzw. „Weltzonenpack“ und „Mobiles Internet Ausland“ genannt) befinden, werden Sie bis zum 15.06.2017 automatisch umgestellt, ohne dass Sie hierfür etwas veranlassen müssen.

Die EU-Roaming-Verordnung gilt für EU-Mitgliedstaaten sowie Island, Liechtenstein und Norwegen.

Bei Aktivierung des regulierten EU Roaming-Tarifes können Sie Ihren Inlandstarif in folgenden Ländern nutzen (Weltzone 1 (EU)):
Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Französisch-Guayana, Gibraltar, Guadeloupe, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, La Réunion, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Martinique, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vatikanstadt und Zypern (exklusive Nord-Zypern) sowie Guernsey, Jersey, Island, Liechtenstein und Norwegen.
Im Falle des Austritts eines Landes aus der EU, wird das jeweilig Land der Weltzone 3 zugeordnet.